Förderungen

Jakobele mit Buch

 

Förderunterricht mit den Kindern nicht deutscher Muttersprache

Gerade die Kinder mit nicht deutscher Muttersprache brauchen eine besondere Förderung.

Die Kinder üben spielerisch in Kleingruppen den richtigen Gebrauch der deutschen Sprache. Das Ziel ist, dem Unterricht in allen Fächern ohne sprachliche Barrieren folgen zu können.

Sprachheilkurs

Sprache ist ein wertvolles Kulturgut. Sprachkompetenz und Kommunikationsfähigkeit sind nicht nur bedeutsam für die psychosoziale Entwicklung des Menschen, sondern auch wichtige Voraussetzung für die Bewältigung schulischer Anforderungen wie Lesen, Schreiben und Rechnen.

Aufgabe der Sprachheilpädagogik ist es, Kinder mit Sprach-, Sprech-, Redefluss- und Stimmstörungen so zu fördern, dass eine aus der Sprachstörung erwachsende Beeinträchtigung im persönlichen und sozialen Lebensbereich verhindert wird.

Unsere akademische Sprachheilpädagogin nimmt Kinder mit Sprach-, Sprech-, Redefluss- und Stimmstörungen für 25 Minuten in Kleingruppen zu sich, um ihnen Übungen zu zeigen, die dann zu Hause täglich trainiert werden sollen.

Unverbindliche Übung Englisch

Die unverbindliche Übung Englisch für die 4. Klassen verstehen wir in erster Linie als Sprache und Kommunikationsmittel, mehr denn als Unterrichtsgegenstand.

Fremde Sprachen weiten den Blick über das bekannte Umfeld hinaus und sie vermitteln Einblick in das Leben und die Kulturen anderer Völker. (out of the box)

Das Lernen von fremden Sprachen im frühen Kindesalter kann also nur von Themen ausgehen, die sich in erster Linie an der Lebenswirklichkeit der Kinder orientieren (family and friends, numbers and colours, my body, …). Das Hörverständnis steht hier im Vordergrund. Zudem ist das Prinzip der Wiederholungen sehr wichtig. Das heißt, wenn wir öfter zu denselben Themen arbeiten, dient dies zur Vertiefung, um langsam, Schritt für Schritt vom passiven zum aktiven Sprachgebrauch zu gelangen. Step by step!

Dieses Lernen findet statt in der Arbeit mit Kinderbüchern, mit Liedern, bei Spielen und vor allem im Sprechen in der Partnerarbeit oder in Kleingruppen! Unter dem Motto: 

„Try again, fail again, fail better!”

Unsere SchülerInnen sollen lernen sich vorzustellen, zu grüßen, Auskunft zu geben und vieles mehr. Regelmäßig wird zu dem Grundwortschatz aber auch das englische Schriftbild eingeführt und geübt!

So können wir unsere Viertklassler für die Mittelschule und das Gymnasium optimal vorbereiten!

All the Best!